Ein Baumhaus bauen

80% of 100%

Wenn Sie in Ihrem Garten ein Baumhaus bauen, können Sie Ihren Kindern gleichzeitig die Liebe zur Natur nahe bringen. Natürlich bauen Sie Ihr Baumhaus in einem Baum. Der Boden des Baumhauses dient gleichzeitig als Stützrahmen. Das Baumhaus besitzt eine Terrasse und wird über eine feste Treppe, eine Steigleiter oder eine Strickleiter erreicht.

Sicherheit
Sorgen Sie für eine solide Struktur des Baumhauses. Nehmen Sie sich dafür Zeit. Wie Sie es genau bauen, hängt von den Gegebenheiten in Ihrem Garten ab. Sie können diese schrittweise Anleitung aber als Leitfaden nehmen. Als Material stehen Ihnen verschiedene Holzarten zur Auswahl.

Benötigtes Material    
Bretter, Holzbalken, Dachziegel oder Wellblech

  1. Auswählen eines Baums

    Wählen Sie einen Baum mit der richtigen Struktur, und achten Sie darauf, dass der gewählte Baum gesund. Das ist ein wichtiger Faktor, damit Ihr Baumhaus eine solide, stabile Struktur bekommt. Geeignete Baumarten für ein Baumhaus sind u. a. Buche, Eiche, Ahorn und hohe Tannen. Ein Baum mit einem starken, robusten Stamm, schweren Zweigen und tiefen, fest verankerten Wurzeln bietet eine solide Basis für Ihr Baumhaus. Der Baum sollte keine Anzeichen einer Krankheit oder von Parasitenbefall aufweisen, da dies das Baumhaus schwächen könnte. Wenn Sie nicht sicher sind, ob sich ein bestimmter Baum eignet, sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Dieser weiß alles über Baumschutz und die Behandlung von Krankheiten und Parasiten, und er kann Ihnen bei der Wahl des richtigen Baums behilflich sein, bevor Sie mit dem Bau Ihres Baumhauses beginnen!

  2. Prüfen Sie, ob Sie eine Genehmigung brauchen

    Bevor Sie anfangen, sollten Sie erst prüfen, ob Sie für den Bau eines Baumhauses eine Genehmigung brauchen. Setzen Sie sich erforderlichenfalls mit Ihrer Gemeindevertretung in Verbindung, und fragen Sie nach, ob es lokale Vorschriften, Verordnungen oder andere Bestimmungen gibt, die Ihr Baumhaus betreffen könnten, beispielsweise Höhenbeschränkungen. Manchmal müssen Sie eine Genehmigung beantragen, bevor Sie ein Baumhaus bauen dürfen. Falls Sie geschützte Bäume in Ihrem Garten haben, kann es ebenfalls Beschränkungen geben.

    Es ist auch ratsam, mit Ihren Nachbarn zu sprechen, bevor Sie mit dem Bau beginnen. Dadurch vermeiden Sie spätere Beschwerden und erhalten so eine gute Nachbarschaft. Das Baumhaus könnte die Sicht von den Nachbarhäusern aus beeinträchtigen oder Einblick in deren Räume gewähren, sodass die Privatsphäre gestört würde. Außerdem sollten Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft nachfragen, ob das Baumhaus von Ihrer Sachversicherung abgedeckt wird. Sollte dies nicht der Fall sein, sind durch das Baumhaus verursachte Verluste oder Schäden nicht versichert.

  3. Geeignete Position wählen

    Nachdem Sie den am besten geeigneten Baum gewählt haben, können Sie entscheiden, welche Art von Baumhaus Sie bauen möchten. Für ein 3 x 3 m großes Standardbaumhaus wählen Sie einen Baum mit einem Stamm von mindestens 30 cm Durchmesser. Sie können den Durchmesser berechnen, indem Sie an der Stelle, an der Sie das Baumhaus bauen möchten, ein Maßband um den Stamm legen. Teilen Sie dann das Messergebnis durch π (3,14), um den Durchmesser zu ermitteln. Außerdem ist es wichtig, erst zu prüfen, wie der Boden des Baumhauses im Baum positioniert werden soll. Messen Sie sorgfältig, wo Sie den Stamm und die Zweige ausschneiden müssen. Rund um den Baumstamm muss reichlich freier Platz bleiben. Die Stärke der Tragbalken hängt von der jeweiligen Situation und der Größe der Plattform ab.

  4. Das Baumhaus abstützen

    Sie können das Baumhaus auf verschiedenerlei Weise abstützen. Egal, für welche Methode Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass sich der Baum mit dem Wind bewegt. Sorgen Sie also dafür, dass das Baumhaus durch diese Bewegung nicht beschädigt wird. Sie können das Baumhaus auf verschiedene Weise abstützen:

    1) Am Baum festgeschraubt
    Dabei werden die Tragbalken der Plattform direkt am Baumstamm festgeschraubt. Dies ist die üblichste Form, die Plattform zu befestigen. Hierbei kommt es aber auch am leichtesten zu Schäden am Baum, auch wenn Sie das Risiko durch die Verwendung des richtigen Materials gering halten können.

    2) Die „schwebende“ Methode
    Dabei wird das Baumhaus an Seilen, Drahtseilen oder Ketten an starken, hohen Zweigen aufgehängt. Die Methode ist jedoch nicht bei allen Baumarten und nicht bei schweren Baumhäusern möglich. Sie eignet sich jedoch gut für ein Baumhaus, das nur aus einer Plattform ohne schwere Aufbauten besteht.

    3) Verwenden von Stützpfeilern
    Die Stützpfeiler werden nahe am Baum in den Boden eingegraben und nicht am Baum selbst befestigt. Rund um die Plattform sollte ausreichend Platz vorgesehen werden, damit sich der Baum frei im Wind bewegen kann. Bei dieser Methode sind Schäden am Baum am unwahrscheinlichsten.

  5. Zugang zum Baumhaus

    Bevor Sie mit dem Bau beginnen, müssen Sie zunächst entscheiden, wie Sie später in das Baumhaus klettern wollen. Berücksichtigen Sie dabei, dass es für Kinder sicher sein muss! Der Weg nach oben in das Baumhaus muss stabil und sicher sein. Dafür gibt es eine Reihe von Möglichkeiten:

    1) Strickleiter
    Diese Leiterart können Sie aus einem Seil und einer Reihe kurzer Sprossen herstellen, die untereinander bis hinab zum Boden am Seil befestigt sind. Sie müssen sich erst daran gewöhnen, eine Strickleiter zu benutzen, denn beim Hochsteigen kann es sich ein wenig wackelig anfühlen.

    2) Steigleiter
    Hierbei handelt es sich um eine Standardleiter, die Sie überall kaufen können. Damit gelangen Sie schnell und mühelos nach oben in Ihr Baumhaus.

    3) Feste Treppe
    Eine feste Treppe ist die sicherste Möglichkeit, in das Baumhaus zu gelangen. Wenn Sie sich für eine feste Treppe entscheiden, sollten Sie seitlich an der Treppe ein Geländer oder einen Handlauf vorsehen, um die Sicherheit zu erhöhen.

  6. Hindernisse

    Sollten Sie das Baumhaus um vorstehende Zweige herum errichten, oder diese Zweige lieber abschneiden? Hindernisse können die Gestaltung Ihres Baumhauses beeinflussen. Es kann oft eine Herausforderung darstellen, die Konstruktion an die unregelmäßige Form des Baums anzupassen. Wenn es fertig ist, können Sie Ihre Arbeit aber voller Zufriedenheit betrachten!

  7. Sicherheit steht an erster Stelle

    Bevor Sie mit dem Bau des Baumhauses beginnen, bedenken Sie, dass die größte Gefahr darin besteht, herunterzufallen. Sie können dieses Risiko vermindern, indem Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

    1) Das Baumhaus nicht zu hoch oben errichten
    Das Baumhaus zu hoch oben zu errichten, kann gefährlich sein, wenn sich Kinder darin aufhalten werden. Bauen Sie die Plattform also in einer Höhe von nicht über 1,5 bis 2,5 Metern.

    2) Eine Brüstung oder ein Geländer rund um die Plattform errichten
    Eine Brüstung oder ein Geländer rund um die Plattform verhindert, dass Kinder herunterfallen können. Die Sicherheitseinrichtung rund um die Plattform sollte eine Höhe von 70 bis 90 cm haben, wobei die senkrechten Pfosten nicht mehr als 10 bis 15 cm voneinander entfernt sein sollten.

    3) Weiche Bodenoberfläche herstellen
    Sie können im Bereich unter dem Baumhaus weiche Naturmaterialien wie Holzspäne verteilen. Das verhindert zwar nicht das Herunterfallen, sorgt aber für eine weiche Landung!

  8. Befestigungspunkte

    Ein Baum mit V-förmigen Zweigen stützt das Baumhaus besonders gut ab. Sie haben dann 4 Befestigungspunkte anstelle von nur 2. Bohren Sie an gegenüberliegenden Zweigen Löcher an den 4 Befestigungspunkten. Verwenden Sie einen 10-mm-Bohrer, und achten Sie darauf, dass die Löcher horizontal und auf gleicher Höhe verlaufen (A). Wenn die Befestigungslöcher nicht richtig ausgerichtet sind, kann die Plattform später schief hängen.

  9. Tragbalken

    Messen Sie den Abstand zwischen den Befestigungslöchern auf beiden Seiten der Zweige des Baums, und markieren Sie diesen Abstand (A) an den beiden Tragbalken. Achten Sie darauf, dass dieser Abstand links und rechts von den Tragbalken jeweils gleich ist. Ziehen Sie vom Bezugspunkt aus eine 5 cm lange Linie nach links und nach rechts (Gesamtlänge 10 cm), und markieren Sie die Enden dieser Linie. Machen Sie es am anderen Ende Balkens auf die gleiche Weise. Bohren Sie auf beiden Seiten der markierten Enden der gezogenen Linien zwei 12-mm-Löcher. Sägen Sie dann mit einer Stichsäge einen 12 mm breiten Schlitz zwischen den beiden gebohrten Löchern aus. Das ist notwendig, damit sich der Baum frei im Wind bewegen kann, ohne dass der Baumstamm gespalten oder die Plattform beschädigt wird.

  10. Tragbalken (Fortsetzung)

    Befestigen Sie die beiden Tragbalken in der markierten Höhe mit 4 Schwellenschrauben (Sechskant-Holzschrauben) mit einer Größe von 12 mm und einer Länge von 200 mm am Baum. Setzen Sie Unterlegscheiben zwischen den Schrauben und den Tragbalken ein. Wiederholen Sie dies beim zweiten Tragbalken auf der gegenüberliegenden Seite des Baumstamms. Achten Sie darauf, dass die beiden Tragbalken in gleicher Höhe und parallel zueinander angeordnet sind. Wenn Sie die Befestigungslöcher vorbohren, vermeiden Sie ein Splittern des Baumstamms und der Zweige sowie der Tragbalken. Wenn das Gesamtgewicht des Baumhauses verhältnismäßig hoch ist, sollten Sie dickere und stärkere Tragbalken verwenden.

  11. Querträger

    Bringen Sie 4 Querträger der Maße 50 x 150 mm in gleichem Abstand und parallel zueinander an. Befestigen Sie diese Querträger mit 80 mm langen Spanplattenschrauben. Befestigen Sie dann 2 Streben der Maße 50 x 150 mm mit 80 mm langen Spanplattenschrauben an den Enden der 4 Querträger.

    Anmerkung: Die Plattform muss sich im rechten Winkel zu den beiden Tragbalken befinden, da sonst die Bodenbretter nicht gerade sind, wenn Sie diese später einsetzen.

  12. Trägerhalterungen

    Befestigen Sie die Plattform mit 8 Trägerhalterungen an den Querträgern. Achten Sie darauf, dass die komplette Struktur richtig nivelliert ist und dass die Träger jeweils rechtwinklig aufeinandertreffen. Bringen Sie 4 Trägerhalterungen an den beiden Seiten der Plattform an.

  13. Tragbalken unter der Plattform

    Da die Plattform so noch ein wenig instabil ist, befestigen Sie sie mit 2 Tragbalken der Maße 30 x 100 mm. Diese Träger werden mit 2 Halterungen an der Plattformoberseite montiert. Befestigen Sie die Unterseite der Tragbalken an den Zweigen des Baums.

    Sägen Sie die Oberseiten der Tragbalken in einem Winkel von ca. 45° zu, je nach den Gegebenheiten. Befestigen Sie die Tragbalken an der Plattforminnenseite, wiederum mit 2 Trägerhalterungen. Schrauben Sie die 2 überlappenden Tragbalken mit einer 100 mm langen M8-Schraube oder Gewindestange an der Unterseite aneinander fest. Setzen Sie zwischen den Tragbalken und den Bolzen Unterlegscheiben ein.

  14. Baumhaus-Plattform befestigen

    Prüfen Sie, an welchen Stellen Sie die Bodenbretter ausschneiden müssen, damit sie rund um den Baumstamm und die Zweige eingepasst werden können. Sehen Sie zwischen den Brettern einen Zwischenraum von ca. 10 mm vor. Sägen Sie falls nötig mit der Stichsäge rund an den Stellen, an denen der Baumstamm und Zweige durch den Boden geführt werden müssen, runde Öffnungen aus. Befestigen Sie die Enden der Plattform mit mindestens 2 Schrauben. Verwenden Sie hierfür eine Trittleiter oder eine Leiter, und bearbeiten Sie den Boden so, dass er keine Splitter mehr aufweist.

  15. Geländer

    Bringen Sie an allen Ecken der Plattform 80 cm hohe Pfosten für das Geländer an. Die Ecken des Zauns fertigen Sie mit 2 Holzleisten der Maße 60 x 10 mm. Wenn Sie möchten, können Sie dickeres Holz verwenden, bedenken Sie dabei aber, dass das Gesamtgewicht auch wichtig für die Stabilität ist. Schrauben Sie diese Holzleisten durch die Seiten fest. Befestigen Sie den aus Holzleisten der Maße 60 x 10 mm gefertigten Handlauf auf diesen senkrechten Pfosten. Sägen Sie die Leisten für den Handlauf in einem Winkel von 45° zu (eine Detailansicht können Sie dem kleinen Kreis in der Zeichnung entnehmen). Schrauben Sie dann den Handlauf auf den Pfosten fest, anschließend schrauben Sie die senkrechten Pfosten mit einem Abstand von jeweils 10 cm fest. Schrauben Sie alle diese Pfosten mit Spanplatten-Senkschrauben fest. Sicherheit ist oberstes Gebot, besonders, wenn (kleine) Kinder im Spiel sind!

  16. Feste Treppe

    Bauen Sie eine stabile, sichere Treppe, die seitlich an der Plattform befestigt ist. Der sichere Winkel der Treppe für eine Plattform mit einer Höhe von 2,5 Metern ist gegeben, wenn sich die Unterseite der Treppe auf dem Boden rund 1,35 bis 1,80 Meter vor der Oberseite an der Plattform befindet. Errichten Sie die Treppe mit Holmen der Maße 50 x 10 mm und Stufen der Maße 50 x 12 mm. Sie müssen die Breite und Länge der Treppe auf die Gegebenheiten abstimmen. Halten Sie die Stufen im gleichen Abstand an die Holme, und markieren Sie die Stellen, an denen die einzelnen Stufen befestigt werden sollen. Sie können Blöcke an den Holmen festschrauben, sodass Sie die Stufen dann wiederum auf diesen Blöcken festschrauben können. Sie können die Holme aber auch mit 25 oder 30 mm tiefen Kerben versehen und die Stufen dann in diese Kerben schieben. Sägen Sie die Pfosten und Stufen auf die richtige Länge zu, und fixieren Sie sie mit Leim und Schrauben.

  17. Eine Hütte mit 3 Wänden

    Sie können Ihr Holzbaumhaus in verschiedenen Ausführungen errichten, beispielsweise mit 3 Wänden und einem Dach aus Wellblech. Sie können ein Dach aber auch einfach aus stabilem Kunststoff fertigen, das von Holzträgern abgestützt wird, oder Sie können ein kleines Zelt auf der Plattform befestigen.

  18. Nurdachhaus (A-Rahmen)

    Wir bauen ein Baumhaus, das auf einer Nurdacharchitektur (A-Rahmen) mit einer Neigung von 60° basiert. Sie können für dieses Baumhaus die gleichen Pfosten wie vorher verwenden. Die Höhe und Breite müssen Sie auf die vorliegenden Gegebenheiten anpassen. Wenn einer der Zweige durch das Dach rankt, müssen Sie eine zusätzliche Strebe mit einem Querträger anbringen.

  19. Dach wasserdicht machen

    Damit das Dach Ihres Baumhauses absolut wasserdicht ist, verlegen Sie auf dem A-Rahmen dicke Kunststofffolie, bevor Sie die Dachziegel oder Planken anbringen.

  20. Baumhaus fertigstellen

    Schrauben Sie die ersten Dachbretter auf der Querstrebe des A-Rahmens fest, und schieben Sie dann die anderen Planken darunter. Schrauben Sie die Dachbretter so fest, dass sie überlappen. Sägen Sie die Vorder- und Rückwand zu, falls erforderlich mit Fenstern, und schrauben Sie die Wände am A-Rahmen fest. Bohren Sie die Schraubenlöcher vor, und verwenden Sie Senkschrauben, damit keine Schraubenköpfe aus der Wand ragen.

  21. TIPP!

    Wenn Sie das Baumhaus wetterfest gestalten möchten oder wenn es ansprechender aussehen soll, können Sie das Holz außer mit Lack auch Tungöl (chinesisches Holzöl) behandeln. Es ist schadstofffrei und schützt das Holz. Es wird von Profis verwendet und gehört zu den besten Naturstoffen, die auf dem Markt erhältlich sind. Sie könnten Ihr Baumhaus aber auch in der gleichen Farbkombination streichen wie Ihr Haus!

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Ein Baumhaus bauen

4
4 of 5

1808 gesamt

  • 5
    1090
  • 4
    268
  • 3
    113
  • 2
    63
  • 1
    274