Gardinenschiene aufhängen

72% of 100%

Gardinen im Wohn- oder Schlafzimmer dienen als Schutz vor neugierigen Blicken und zur Abdunkelung. Außerdem halten Sie Lärm und Kälte (oder Wärme) draußen. Meist werden Gardinen an einer Metall- oder Aluminiumschiene aufgehängt, die mit Halterungen an der Wand oder der Decke befestigt ist.

  1. Geeignete Stelle wählen

    Je nach verfügbaren Platzverhältnissen und eigenen Vorlieben gibt es verschiedene Möglichkeiten, um die Gardinenschiene vor dem Fenster anzubringen.

    1. Am Fensterrahmen
    Die Winkelhalterungen sind am Fensterrahmen angebracht.

    2. Im Fensterrahmen
    Die Halterungen sind im Fensterrahmen vor der Scheibe angebracht.

    3. An der Wand
    Die Winkelhalterungen sind an der Wand über dem Fenster angebracht.

    4. Von Wand zu Wand
    Die Winkelhalterungen sind an der Wand oder der Decke über die gesamte Wandbreite hinweg angebracht. Mit dieser Befestigungsmethode können Sie die Gardine so aufhängen, dass sie die gesamte Wand bedeckt.

  2. Welche Schienentypen sind erhältlich?

    Es gibt verschiedene Schienentypen, Halterungen und Führungen, die auf zwei Systemen basieren, Nennung in der Reihenfolge der
    Abbildungen:

    U-Schiene aus Stahl:
    Die Röllchen und Endstopper gleiten durch die Innenseite des U-Profils, sodass sie kaum sichtbar sind.

    I-Schiene:
    Die Röllchen und Endstopper gleiten an der Unterkante des I-Profils entlang, sodass sie von außen sichtbar sind.

    U-Schiene aus Aluminium:
    Die Gleiter und Endstopper gleiten durch die Innenseite des U-Profils, sodass sie kaum sichtbar sind.

  3. Schienenlänge messen

    Um die aufgezogenen Gardinen vom Fenster fernzuhalten, sollten Sie auf jeder Seite ca. 20 cm zugeben. Das bedeutet, die Schiene sollte 40 cm länger sein als die Fensterbreite einschließlich Fensterrahmen beträgt. Bringen Sie die äußeren Halterungen 10 cm von den Schienenenden entfernt an und verwenden Sie alle 50 cm eine Halterung. So ergibt sich ein optisch ansprechender Abstand und die Schiene verbiegt nicht, wenn die Gardinen angebracht werden.

  4. Schiene zusägen

    Sägen Sie die Gardinenschiene auf die richtige Größe zu. Die flache Seite muss dabei nach oben zeigen.

  5. Spalt zwischen Schiene und Wand

    Bringen Sie die Schiene so an, dass die Gardine frei herunterhängen kann und zwischen Gardine und Wand ein Zwischenraum von 7 cm gegeben ist. Bei Verwendung einer Doppelschiene, beispielsweise für zusätzliche Übergardinen, geben Sie zu den 7 cm weitere 5 cm hinzu.

  6. Schienenhalterungen am Fensterrahmen oder an der Wand montieren

    Messen Sie die Position der ersten Halterung ab, markieren Sie die Löcher und bohren Sie sie mit einem dünnen Holzbohrer vor (wenn Sie die Halterungen am Fensterrahmen anbringen). Wenn Sie die Halterungen im Mauerwerk anbringen, verwenden Sie einen 6-mm-Steinbohrer mit Dübeln. Bringen Sie dann die erste Halterung an, ziehen Sie die Schrauben aber noch nicht fest. Setzen Sie die Schiene in die Halterung ein und positionieren Sie sie mithilfe einer Wasserwaage. Markieren Sie nun die Position der zweiten Halterung. Achten Sie darauf, dass die Halterungen auf der linken und rechten Seite gleich weit vom Fensterrahmen entfernt sind.

  7. Schienenhalterungen an der Decke montieren

    Messen Sie die Mitte des Fensterrahmens und markieren Sie die Mitte der Schiene an der Decke (mithilfe eines Anschlagwinkels). Messen Sie von diesem Punkt an der Decke aus die Positionen der Halterungen auf der linken und rechten Seite. Achten Sie darauf, dass zwischen Halterung und Fenster ein ausreichend großer Zwischenraum vorhanden ist, damit Sie die Gardinen ungehindert auf- und zuziehen können. Für Doppelgardinenschienen sind spezielle Deckenhalterungen erhältlich.

  8. TIPP!

    Decken können auch aus Hohlplatten oder Rigipsplatten bestehen. In diesem Fall müssen Sie spezielle Klappdübel verwenden. Siehe auch Artikel „Verschiedene Arten von Dübeln anbringen“.
  9. Führungen, Röllchen, Gleiter und Haken

    Die Gardine wird in die Führungen, Röllchen oder Gleiter eingehakt (siehe Schienentypen). Es gibt verschiedene Führungen, Röllchen und Gleiter, aber sie funktionieren alle nach dem gleichen Prinzip. Führen Sie einen der Haken durch das Loch im Gardinenband, kippen ihn nach vorne und schieben ihn in oder auf die Führung. Schrauben Sie dann die Endstopper auf die Enden der Schienen. Dadurch wird verhindert, dass die Röllchen an den Enden von der Schiene rutschen. Sie sind in verschiedenen Ausführungen auf die jeweilige Schiene abgestimmt erhältlich.

  10. Verkleidung anbringen

    Wenn Sie die Oberseite der Gardinen verstecken möchten, können Sie eine Verkleidung oder einen Volant anbringen. Wenn die Verkleidung nicht zu schwer ist, können Sie sie mit kleinen zusätzlichen Halterungen an den Schienenhalterungen befestigen. Die Enden der Verkleidung können Sie sauber umfalzen oder an die Wand zurückschlagen.

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Gardinenschiene aufhängen

3.6
3.6 of 5

196 gesamt

  • 5
    85
  • 4
    42
  • 3
    17
  • 2
    14
  • 1
    38