Holzfensterrahmen streichen

76% of 100%

Holzfensterrahmen halten länger, wenn das Holz gut vor Feuchtigkeit und Sonnenlicht geschützt ist. Farbe und Lack schützen nicht nur vor Feuchtigkeit und Schimmel, sondern auch vor Insekten, Larven und Holzwürmern.

  1. Richtigen Farb- bzw. Lacktyp wählen

    Für den Gebrauch in Innenräumen und im Freien sind viele verschiedene Farben und Lacke erhältlich:
    • Wasserbasierte Farbe (Acryl)
    • Farben, die mit Terpentinersatz verdünnt werden (Alkydfarben)
    • „Hochfeste“ Farbe, die eine bessere Deckkraft besitzt
    • Polyurethanfarbe (PU): Zweikomponentenfarbe, die mit Acryl- oder Alkydfarbe verwendet wird. Dieser Farbtyp ist härter und haltbarer.
    • Lack: Eine transparente Beschichtung, die das Holz versiegelt und vor Feuchtigkeit und UV-Strahlung schützt. Lack sorgt für eine glatte, einfach zu reinigende Oberfläche.

  2. Neuen Deckanstrich auftragen oder Farbe ganz ablösen?

    Wenn die gestrichene Oberfläche älterer Fensterrahmen verwittert ist, müssen diese zunächst abgeschliffen und der Staub vollständig entfernt werden, bevor ein neuer Farbanstrich erfolgen kann. Füllen Sie bei Bedarf kleine Unregelmäßigkeiten auf. Wenn die vorhandene Farbe jedoch stark abgeblättert ist oder wenn Sie einen anderen Farbtyp verwenden möchten, müssen Sie die Farbe vollständig von der Oberfläche entfernen. Sie können dazu die Farbe mit einer Heißluftpistole abbrennen, einen Farblöser verwenden oder die Farbe abschleifen.

  3. Nach Löchern und Rissen suchen

    Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, sollten Sie die Verbindungsstellen zwischen dem Fensterrahmen und der Wand sorgfältig untersuchen. Im Laufe der Zeit sammeln sich in Spalten und Rissen Schmutz und Feuchtigkeit. Reinigen Sie diese deshalb sorgfältig mit einem Staubsauger oder einer Bürste und füllen Sie sie mit dem gleichen Füller, den Sie zuvor verwendet haben.

  4. Grundierung

    Damit der Schlussanstrich besser deckt und haftet, tragen Sie zunächst eine Schicht hochwertige Grundierung auf. Nach dem Trocknen können sich die Holzfasern aufstellen. Glätten Sie diese deshalb mit feinem Schleifpapier (Körnung 220 oder 280). Schleifen Sie immer in Richtung der Maserung. Füllen Sie alle Spalte und Unregelmäßigkeiten mit Füller und schleifen Sie sie glatt. Reinigen Sie alles sorgfältig und entfernen Sie den Staub.

  5. Mit dem Anstrich beginnen

    Prüfen Sie bei neuem Holz erst, ob noch Harzreste zu sehen sind, und beseitigen Sie diese gegebenenfalls. Wenn Sie dies versäumen, greift ihre Säure später die Farbe an. Entfetten Sie anschließend das Holz. Hartholz ist ölhaltiger, sodass es anfangs schwieriger ist, einen guten Farbanstrich aufzutragen. Tragen Sie in diesem Fall zunächst eine Schicht hochwertiger Grundierung auf.

  6. Abkleben

    Kleben Sie die Fensterscheibe möglichst mit Abdeckband ab. Das nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, aber Sie können anschließend wesentlich schneller streichen und erhalten ein sauberes und ordentliches Ergebnis. Hinweis: Entfernen Sie das Abdeckband sofort nach dem Streichen, da Sie sonst einen Teil der Farbe mit dem Band abziehen könnten.

  7. Schlussanstrich auftragen

    Arbeiten Sie am Fensterrahmen von innen nach außen. Öffnen Sie das Fenster und streichen Sie zuerst die Innenseite. Beginnen Sie mit den waagerechten Rahmenteilen und gehen Sie von unten nach oben vor. Streichen Sie dann die senkrechten Teile. Schließen Sie das Fenster fast und streichen Sie die Kanten des Rahmens. Streichen Sie dann den gesamten Fensterrahmen von oben nach unten.

  8. Farbe glätten für eine gleichmäßig dicke Schicht

    Arbeiten Sie beim Streichen immer von unten nach oben, wobei sich die Bürstenstriche großzügig überlappen sollten. Glätten Sie abschließend die Überlappungen zwischen den Bürstenstrichen, um eine gleichmäßige Dicke der Farbschicht zu erreichen und das Verlaufen der Farbe zu verhindern.

Bewertung

Diese Schritt-für-Schritt-Anleitung bewerten.

Holzfensterrahmen streichen

3.8
3.8 of 5

1590 gesamt

  • 5
    769
  • 4
    326
  • 3
    167
  • 2
    103
  • 1
    224