1. Verschiedene Bohrfutterarten für Akkuschrauber und Akkubohrer

  2. 1) Zahnkranzbohrfutter

    Setzen Sie herkömmliche Bohrer in das Bohrfutter ein. Sie können diese dann mit einem Schlüssel spannen oder lösen. Mit dem Schlüssel kann der Bohrer fest gespannt werden. Diese Methode ist aber nicht sehr komfortabel und man darf den Schlüssel nicht verlieren.
  3. 2) Zweihülsige Bohrfutteraufnahme

    Für die Handhabung einer zweihülsigen Bohrfutteraufnahme müssen Sie zwei Hände zu Hilfe nehmen. Fassen Sie einen Teil des Bohrfutters mit einer Hand und drehen Sie den anderen Teil mit der anderen Hand, um es zu lösen oder zu spannen.
  4. 3) Einhülsige Bohrfutteraufnahme

    Dies ist die angenehmste Variante, da das Bohrfutter hier mit einer Hand betrieben werden kann. Mit der anderen freien Hand können Sie dann das Werkzeug oder Zubehör halten.
  5. 4) SDS-Bohrfutter

    Dieses Bohrfuttersystem ist nur für SDS-Bohrer erhältlich und funktioniert nur mit SDS-Spezialbohrern. Diese Bohrer lassen sich ganz problemlos platzieren. Wenn Sie mit herkömmlichen Bohrern in Holz und Metall bohren wollen, benötigen Sie einen SDS+-Spezialadapter.
  6. 5) Sechskantaufnahme

    Akkuschrauber sind in der Regel mit einer sechsseitigen (hexagonalen) Magnetaufnahme ausgestattet. Die Sechskantaufnahme für Akku-Schlagbohrschrauber funktioniert etwas anders. Dort ziehen Sie das Bohrfutter nach vorn und setzen das Zubehör ein. Dann können Sie das Bohrfutter wieder loslassen. In keinem der Fälle benötigen Sie zusätzliches Werkzeug zum Befestigen des Zubehörs.